Sommerspecial


  Arzije Asani, Céline Stettler, Schweiz, 2019, Albanisch d, 120 Minuten

çohu - steh auf!

Çohu ist albanisch und bedeutet «steh auf.» Im Rahmen ihrer Diplomarbeit an der ZHdK haben sich Arzije Asani und Célie Stettler genau damit befasst: Mit Menschen, die aufstehen. Aufstehen, für Feminismus und LGBTQI+ und gegen die patriarchalen Strukturen ihrer Heimat, dem Kosovo.

Entstanden ist eine knapp 40-minütige Webdoku in drei Episoden, die vor kurzem in Zürich Premiere feierte und in nun Bern zum ersten Mal zu sehen ist.

Adelina Tërshani kämpft im Kosovo für die Unabhängigkeit der Frauen vom Patriarchat. Auch Lendi Mustafa leidet als erster Transgender-Mann des Landes unter dem konservativen Geschlechterbild. SRF hat die ZHdK-Serie im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums der Stonewall-Krawalle koproduziert.

Die 22-jährige Adelina Tërshani arbeitet für das «Kosovo Women’s Network», einer feministischen Organisation, die dem kosovarischen Patriarchat den Kampf angesagt hat. Aufgewachsen in einem kleinen Dorf in der Nähe von Lipjan erfuhr sie bereits im Kindesalter die patriarchalischen Machtstrukturen. Frauen gehören in den Vorstellungen vieler Bewohner des Landes hinter den Herd und sind vom öffentlichen Leben oftmals ausgeschlossen.

Der ebenfalls 22-jährige Lendi Mustafa verdient seinen Lebensunterhalt beim «Center of Equality and Liberty». Seine Familie zog, als er sechs Jahre alt war, von Deutschland in den Kosovo. Er fühlte sich schon damals als Junge, gefangen in einem Mädchenkörper. In seiner Kindheit fühlte er sich doppelt ausgeschlossen: Er sprach kein Albanisch und seine Geschlechteridentität wurde von seiner Umgebung nicht akzeptiert." (SRF)

Screening am 28.5. im Rahmen des Aktionsmonats "LIKEEVERYONE – für mehr Sichtbarkeit geschlechtlicher und sexueller Vielfalt" in Zusammenarbeit mit toj (Trägerverein für die offene Jugendarbeit der Stadt Bern)
ab 20h Nachgespräch mit einer der beiden Regisseurinnen Arzije Asani und den beiden Protagonist*innen (Adelina und Lendi werden zugeschaltet)


Schutzmassnahmen im Kino

  1. Registriere dich vor dem Kinobesuch fürs Contact-Tracing via covtr.app.
  2. Im Kino stehen 1/3 der Plätze zur Verfügung, wir haben Kapazität für 25 Besucher*innen.
  3. Im Kino gilt ein Konsumationsverbot. Die Bar bleibt geschlossen und wir bitten Dich, keine Snacks und Getränke mitzubringen.
  4. Im Kino gilt eine Maskenpflicht.
  5. Filme werden ohne Pause gezeigt.